Moorhuhn spielen kostenlos download vollversion deutsch

Im Wesentlichen ein kostenloses Werbespiel für Johnnie Walker (die Marke des schottischen Whiskeys), Moorhuhnjagd (aka Crazy Chicken) enthält nur eine Seite-Scrolling-Ebene von dem, was vermutlich die schottische Landschaft ist. Sie scrollen nach links und rechts, bewaffnet mit einer Schrotflinte, auf der Jagd nach Hühnern (oder Huhn, wenn Sie super technisch sein müssen). Es gibt ein Zeitlimit, um den Überblick zu behalten, Bonuspunkte für das Erreichen von Speziellen Zielen und Strafen für das Schießen auf nicht-Huhn verwandte Objekte wie vorbei fliegende Flugzeuge oder Ballons. Das Spiel war ursprünglich nicht für den Vertrieb gedacht, sondern wurde zur Verfügung gestellt, um auf Laptops in Bars von Promotern als Jäger verkleidet zu spielen. [2] Es wurde jedoch bald illegal kopiert und wurde weithin auf privaten Websites zum Download verfügbar. [2] Die anfängliche Irritation des Verlegers darüber ließ nach, nachdem das Spiel in den populären Medien positive Erwähnungen erhielt und die Nachfrage danach wuchs. Ab 1999 wurde das Spiel offiziell von der Art Department zum Download zur Verfügung gestellt. [2] Es wurde im deutschsprachigen Europa sehr populär, bis hin zu einer Bedrohung des Unternehmens als Bedrohung für das Endergebnis, wegen der Anzahl der Stunden, die von mitarbeitern, die das Spiel spielten, verschwendet wurden. Haha, dieses Spiel. Es war unglaublich beliebt in Deutschland zu der Zeit und anderen EU-Ländern (Spanien, Holland etc.). Jeder spielte es im Büro und während der Arbeitszeit, in der Schule, zu Hause usw. Es wurde im größten Gaming-Magazin zu der Zeit usw.

etc. vorgestellt. XD. Es war ein Marketing-Gag, aber, Boy, es war sehr erfolgreich für Johnnie Walker XD Es gab mehrere frühere Versuche, Moorhuhn in einen Film zu verwandeln, aber keiner hat es bisher geschafft, das eher handlungslose Spiel in ein Abendspiel in voller Länge zu übersetzen. Der einzige Grund, dieses Spiel zu hassen ist, dass es kein Vollpreisprodukt mit mehr Ebenen, Waffen und Ziele verpackt ist! Die statische Kunst ist hervorragend, die goofy aussehenden Hühner sind fast zu liebenswert, um zu schießen, und das Gameplay ist einfach, aber Spaß. Aber mit nur einem Level hast du in den ersten fünf Minuten so ziemlich alles erlebt, was dieser skurrile Shooter zu bieten hat. Das Spiel (heute als Die Original Moorhuhn Jagd vertrieben) wurde 1999 von den niederländischen Witan Studios und der Werbeagentur Art Department als Werbung für Johnnie Walker Whisky entwickelt. [2] Nach dem Glorious Twelfth war das Ziel des Spiels, durch eine Point-and-Click-Schnittstelle möglichst viele karikaturistische “Swamp-Hühner” (deutsch: Moorhühner; wörtlich “Moorhens”, d.h. Weiden-Ptarmigans) in 90 Sekunden abzuschießen.

Das Spiel war ursprünglich als KippenSchieten bekannt und gewann den dritten Platz beim Bizarre 98 Programmierer Treffen. Moorhuhn ist ein deutsches Casual Game Franchise für PCs und verschiedene andere Plattformen. Es besteht aus mehr als 30 Spielen, von denen das erste – ein Shooting `em up – Anfang der 2000er Jahre Deutschlands beliebtestes Computerspiel war. [1] Seit 2001 wurden die meisten Spiele unter dem Namen Crazy Chicken auf Englisch veröffentlicht, aber einige der PC-Spiele und das erste DS-Spiel wurden in Nordamerika von Encore (MumboJumbo für das DS-Spiel) unter dem Namen Chicken Hunter vermarktet. 6:35 AM PDT 8/21/2012 von Scott Roxborough FACEBOOK TWITTER EMAIL ME Der Erfolg des Spiels brachte eine Menge Merchandise hervor, eine Comic-Serie, eine animierte TV-Serie,[3] mehrere Drehfilm-Skripte (obwohl nie ein Film gedreht wurde) und eine BMG-produzierte Single (Gimme more Huhn von Comedian Wigald Boning). [3] Es veranlasste auch Deutschlands maßgebliches Duden-Wörterbuch, das Wort “Moorhuhn” aufzunehmen. [1] Angetrieben von der Popularität des Spiels ging der Bochumer Verlag Phenomedia AG, der die Art Department erworben hatte[2], Ende 1999 auf dem Höhepunkt der Dotcom-Blase an die Börse und erreichte einen Marktwert von bis zu einer Milliarde Euro. [4] Im Jahr 2002 brach der Aktienwert rapide ein, nachdem bekannt wurde, dass gegen die Führungskräfte des Unternehmens wegen Bilanzfälschung ermittelt wurde.

[1] Vorstandsvorsitzender Markus Scheer und Finanzvorstand Björn Denhard, der die Fälschungen gestanden hat[5], wurden gefeuert. [1] 2009 wurden sie von einem deutschen Gericht wegen Wertpapierbetrugs und anderer Verstöße zu 46 bzw. 36 Monaten Haft verurteilt. [4] COLOGNE, Deutschland – Ein primitives deutsches Shoot-em-up-Videospiel, genannt Moorhuhn lokal und Crazy Chicken international, soll eine Filmverjüngung bekommen.